Unterschied zwischen traditioneller und digitaler Personalbeschaffung

Warum ein Stellenangebot in einem Online-Portal veröffentlichen? Was sind die Vorteile im Vergleich zur Veröffentlichung in einer gedruckten Zeitung?

Wir können Ihnen 5 Gründe nennen, die Sie davon überzeugen werden, dass die Veröffentlichung einer Stellenanzeige in einem Online-Stellenportal im Vergleich zu einer traditionellen Zeitung überlegen ist:

 

1. Dauer: 1 Tag vs. 30 Tage

Wie groß die Reichweite einer Zeitung auch sein mag, ihr Leben endet an einem Tag. Die Sichtbarkeit von Stellenangeboten dauert 24 Stunden, eine sehr begrenzte Zeit.

Im Gegensatz dazu dauert eine auf einem Online-Portal veröffentlichte Stellenanzeige mindestens 30 Tage und höchstens 60 Tage. Dieser Zeitraum entspricht sicherlich eher der Dauer eines Such- und Auswahlverfahrens, das nicht an einem Tag abgeschlossen werden kann.

 

2. Merkmale des Mediums: statisches Publikum vs. virale Ausbreitung

Die zweite Variable hängt mit den Eigenschaften des gewählten Mediums selbst zusammen. Eine Zeitung ist ein statisches Medium: Das Stellenangebot bleibt nur auf diesem einen Druckblatt und erreicht daher immer dieselben Leser.

Die auf einem Online-Portal wie JobCourier veröffentlichten Stellenangebote werden nicht nur von den Lesern wahrgenommen, sondern vervielfachen durch die mehrfache Zusammenarbeit mit anderen Stellenportalen und sozialen Netzwerken wie LinkedIn und Facebook die Zahl der erreichten Bewerber exponentiell und kontinuierlich.

 

3. Geografisches Gebiet: begrenzte Abdeckung vs. internationale Reichweite

Auf dem heutigen Arbeitsmarkt sind zunehmend vertikale Fähigkeiten und spezifische Profile gefragt. Um die besten Kandidaten für ein Stellenangebot zu finden, ist es notwendig, den Such-Pool zu erweitern.

Die in einer Tageszeitung veröffentlichten Stellenausschreibungen können diesen Bedarf nicht decken, da ihre Berichterstattung stark an das Gebiet gebunden ist.

Die Veröffentlichung der Stellenangebote Ihres Unternehmens auf einem Portal gewährleistet hingegen, dass sie nicht nur in Ihrem eigenen Gebiet, in Zürich und in der Deutschschweiz, sondern auch national und international verbreitet werden. So kann bei der Suche nach einer bestimmten Qualifikation auch auf andere geografische Gebiete zurückgegriffen werden, wie es beispielsweise bei der Suche nach einem Facharzt erforderlich ist.

 

4. Erreichen von Kandidaten: Zufallsauswahl vs. Anwerbung

In den Printmedien werden Stellenanzeigen ausschließlich von Personen, die bereits aktiv auf der Suche nach Arbeit sind, oder von Gelegenheitslesern wahrgenommen.

Im digitalen Medium werden diese beiden Kategorien durch die Möglichkeit des Portals ergänzt, auf der Plattform registrierte Bewerber zu werben: den Job Agent. Das System ermöglicht es den Nutzern, eine tägliche oder wöchentliche E-Mail einzurichten, die sie über neue Stellenangebote informiert, die für den von ihnen gewählten Standort und die von ihnen bevorzugte Rolle veröffentlicht werden.

 

5. Die Kosten: hohe Preise vs. moderate Preise

Die Gebühren für die Veröffentlichung einer offenen Stelle in einer Zeitung können trotz der oben erwähnten Unterschiede in Bezug auf die Dauer, die Auflage und die territoriale Abdeckung drei- bis fünfmal höher sein als bei einem Online-Stellenportal.

 

Schlussfolgerung:

Neue Technologien und die COVID-19-Pandemie verändern die Rekrutierungsaktivitäten zunehmend. Die Unternehmen beginnen, alte Einstellungs- und Auswahlverfahren zugunsten neuer Technologien zur Personalbeschaffung aufzugeben.

Um diesem Trend zu folgen, ist der erste Schritt, die neuen Möglichkeiten der digitalen Rekrutierung zu nutzen, d. h. Online-Stellenportale wie JobCourier, um ihren Kandidaten-Pool zu erweitern und territoriale Grenzen zu überwinden und gleichzeitig Kosten zu sparen.

Unterschied zwischen traditioneller und digitaler Personalbeschaffung

Warum ein Stellenangebot in einem Online-Portal veröffentlichen? Was sind die Vorteile im Vergleich zur Veröffentlichung in einer gedruckten Zeitung?

Wir können Ihnen 5 Gründe nennen, die Sie davon überzeugen werden, dass die Veröffentlichung einer Stellenanzeige in einem Online-Stellenportal im Vergleich zu einer traditionellen Zeitung überlegen ist:

 

1. Dauer: 1 Tag vs. 30 Tage

Wie groß die Reichweite einer Zeitung auch sein mag, ihr Leben endet an einem Tag. Die Sichtbarkeit von Stellenangeboten dauert 24 Stunden, eine sehr begrenzte Zeit.

Im Gegensatz dazu dauert eine auf einem Online-Portal veröffentlichte Stellenanzeige mindestens 30 Tage und höchstens 60 Tage. Dieser Zeitraum entspricht sicherlich eher der Dauer eines Such- und Auswahlverfahrens, das nicht an einem Tag abgeschlossen werden kann.

 

2. Merkmale des Mediums: statisches Publikum vs. virale Ausbreitung

Die zweite Variable hängt mit den Eigenschaften des gewählten Mediums selbst zusammen. Eine Zeitung ist ein statisches Medium: Das Stellenangebot bleibt nur auf diesem einen Druckblatt und erreicht daher immer dieselben Leser.

Die auf einem Online-Portal wie JobCourier veröffentlichten Stellenangebote werden nicht nur von den Lesern wahrgenommen, sondern vervielfachen durch die mehrfache Zusammenarbeit mit anderen Stellenportalen und sozialen Netzwerken wie LinkedIn und Facebook die Zahl der erreichten Bewerber exponentiell und kontinuierlich.

 

3. Geografisches Gebiet: begrenzte Abdeckung vs. internationale Reichweite

Auf dem heutigen Arbeitsmarkt sind zunehmend vertikale Fähigkeiten und spezifische Profile gefragt. Um die besten Kandidaten für ein Stellenangebot zu finden, ist es notwendig, den Such-Pool zu erweitern.

Die in einer Tageszeitung veröffentlichten Stellenausschreibungen können diesen Bedarf nicht decken, da ihre Berichterstattung stark an das Gebiet gebunden ist.

Die Veröffentlichung der Stellenangebote Ihres Unternehmens auf einem Portal gewährleistet hingegen, dass sie nicht nur in Ihrem eigenen Gebiet, in Zürich und in der Deutschschweiz, sondern auch national und international verbreitet werden. So kann bei der Suche nach einer bestimmten Qualifikation auch auf andere geografische Gebiete zurückgegriffen werden, wie es beispielsweise bei der Suche nach einem Facharzt erforderlich ist.

 

4. Erreichen von Kandidaten: Zufallsauswahl vs. Anwerbung

In den Printmedien werden Stellenanzeigen ausschließlich von Personen, die bereits aktiv auf der Suche nach Arbeit sind, oder von Gelegenheitslesern wahrgenommen.

Im digitalen Medium werden diese beiden Kategorien durch die Möglichkeit des Portals ergänzt, auf der Plattform registrierte Bewerber zu werben: den Job Agent. Das System ermöglicht es den Nutzern, eine tägliche oder wöchentliche E-Mail einzurichten, die sie über neue Stellenangebote informiert, die für den von ihnen gewählten Standort und die von ihnen bevorzugte Rolle veröffentlicht werden.

 

5. Die Kosten: hohe Preise vs. moderate Preise

Die Gebühren für die Veröffentlichung einer offenen Stelle in einer Zeitung können trotz der oben erwähnten Unterschiede in Bezug auf die Dauer, die Auflage und die territoriale Abdeckung drei- bis fünfmal höher sein als bei einem Online-Stellenportal.

 

Schlussfolgerung:

Neue Technologien und die COVID-19-Pandemie verändern die Rekrutierungsaktivitäten zunehmend. Die Unternehmen beginnen, alte Einstellungs- und Auswahlverfahren zugunsten neuer Technologien zur Personalbeschaffung aufzugeben.

Um diesem Trend zu folgen, ist der erste Schritt, die neuen Möglichkeiten der digitalen Rekrutierung zu nutzen, d. h. Online-Stellenportale wie JobCourier, um ihren Kandidaten-Pool zu erweitern und territoriale Grenzen zu überwinden und gleichzeitig Kosten zu sparen.